Letzte Änderung: 2o15-12-2o

- Meine Texte - Gedanken zum Leben - Liebe ohne Punkt und Komma - Ausweglos - Weise? -
- Krank? - Zu schön - Das Innerste - Verstehen - Allein - Ich bin Ich - Besonderes -
- Gedanken - Die Richtige Zeit - Automation - Die Krone der Schöpfung -
- Frühlingstraum - Schlaflos - Keine Zeit - Der Bogentanz - Schoofbock - Bin ich -
- Frohes Fest! – Last minute - Winterkapriolen - Weihnachtszeit!? -


~ Geistiger Dünnschiß ~

~ Meine Texte ~


Hier also ist jetzt mein Geschreibsel zu finden!

Die hier veröffentlichten Texte sind als geistiges Eigentum von Túríon Mithraug zu betrachten.
Wenn Ihr meine Texte weiterverwenden möchtet bitte ich Euch mich vorher zu informieren.

Ich wünsch Euch viel Spaß, Verständnis, Geduld, oder was Ihr auch immer beim Lesen brauch.

Ein Zitat – auf das ich kürzlich gestoßen bin – möchte ich euch noch mit auf den Weg geben.

»Not what man knows but what man feels, concerns art. All else is science.«

Bernard Berenson, 1897 (*1865 - †1959)


2o15-12-2o
Unglaublich aber wahr: Schon wieder geht ein Jahr zur neige und es sind auch schon fast wieder zwei Jahre, dass ich hier das letzte Mal hier eine Gedicht veröffentlicht habe.
Vielleicht liegt es ja an der Weihnachtszeit!? Zumindest ist es aber inzwischen der dritte Text in Folge, der den Winter/die Weihnachtszeit thematisiert.
Ob das wohl an der »Ruhe« der »besinnlichen Zeit« so kurz vor dem Jahresende liegt? Wo alles schnell noch erledigt werden muß und zu einem – hoffentlich guten – Ende getrieben wird. Mit einem Eifer, als sei der Leibhaftige hinter der gesamten Menschheit her. Als ob der anstehende Jahreswechsel den Tag des Jüngsten Gerichtes – die Apokalypse oder Ragnarök – die Götterdämmerung einläuten würde.
Allein der Sinn entzieht sich zuweilen... Denn wäre es so – was würde es dann noch bringen???
Aber genug philosophiert... Ich hoffe bei euch hält sich der Streß in Grenzen und ihr könnt dem Rest des Jahres entspannt entgegen sehen. Auf jeden Fall wünsche ich allen eine friedliche Weihnachtszeit, Sicherheit und Geborgenheit, Zufriedenheit, Gesundheit und eine gehörige Portion Glück.
In diesem Sinne, lasst es euch gut gehen, kommt gut ins neue Jahr – ich bin fast zuversichtlich es wird kommen – und bis bald mal wieder.


2o13-o1-o6
Wenn man sich entspannt warme Tropfen auf den Kopf rieseln lässt kann man schon mal die Gedanken schweifen lassen und gelegentlich kommt sogar was Produktives dabei raus. So kam mir der zündende Funke zu diesem Gedicht unter einer gemütlichen Dusche, in der nasskalten Nacht des zweiten Januar. – Zum Glück wurde dieser Funke nicht gleich wieder gelöscht – Und weil Wasser scheinbar eine überaus kreativitätsfördernde Wirkung hat, ist mir die Fertigstellung dann tatsächlich in der Badewanne gelungen. Ist ja schließlich kein Wunder, bei den Wetterkapriolen die wir aktuell haben, daß man's sich gerne mal gut gehen läßt.
In diesem Sinne viel Spaß mit Winterkapriolen – und testet doch auch mal die inspirierende Wirkung des entspannenden Nass.
Man ließt sich.


2o11-12-2o
Nach Jahren der »Abstinenz« habe ich nun wieder ein paar Zeilen verfasst.
Da das Jahr sich schon mit großen Schritten dem Ende neigt – Nikolaus ist vorbei und Weihnachten steht vor der Tür – habe ich einmal eigene Erfahrungen und Erzählungen anderer als Weihnachtsgruß in letzter Minute zusammengetragen um die »Staade Zeit«, die Menschen und deren Gefühle zu erfassen und darzustellen.
Ich hoffe mit Frohes Fest! – Last minute ist mir das halbwegs gelungen. – Vielleicht findet sich der ein oder andere ja in den Zeilen wieder und selbige entlocken ein Schmunzeln, vielleicht auch ein wenig Erschrecken, wenn man sich eingestehen muß, daß immer noch einige Geschenke fehlen.
Welche Gefühle auch immer der Text bei euch wachruft. Ich wünsche euch und allen die euch am Herzen liegen ruhige und besinnliche Tage und einen guten Rutsch ins Jahr 2o12.
Bis Bald – hoffe ich.


2oo8-1o-1o
Ich bin wieder hier!
Es freut mich sehr, daß ihr mich hier wieder besuchen könnt. Seid willkommen. Und wie immer wenn ich mich hier melde, habe ich natürlich auch wieder eine kleine Kleinigkeit für euch. Viele Dinge, Fragen, Gedanken, Szenarien beschäftigen uns Tag für Tag und Nacht für Nacht. Bei mir ist das zumindest immer so, und so Frage ich mich Bin ich?


2oo7-o7-19
Hallo!
Ja, du täuschst dich nicht, ich bin's mal wieder. Und jetzt gib fein acht, ich hab auch etwas mitgebracht. Ein kleiner Text, der in der Mittagspause am Freitag den 13. aus meinem Kopf, über meine Finger zur Tastatur und von da direkt in meinen Rechner am Arbeitsplatz geflutscht ist. Warum ich dies schreiben musste und warum da ein Tagebucheintrag (einer anderen Person) draus geworden ist, keine Ahnung. Persönlich halte ich diesen speziellen Freitag, der doch von vielen gefürchtet wird, für einen ganz normalen Tag wie es jeder andere auch ist. Aber dieser weit verbreitete Aberglaube setzt diesem Geschreibsel noch eine Krone auf.
Nochmal vorweg, dies ist der Tagebucheintrage einer mir völlig unbekannten Person – vielleicht ja von dir? – Mein Tag ist nämlich zu meinem Glück dann doch anders verlaufen. Es gibt aber keine Gewähr, daß dieser Schoofsch...bock nicht doch einmal zur bitteren Realitt wird.


2oo7-o5-12
Nach dem ich mir vor einiger Zeit die erste CD von Anna Katharina zugelegt habe... Die in letzter Zeit nur noch Rauf und Runter läuft, konnte ich beim Hören förmlich Annas Bogen vor meinem Geistigen Auge über ihre Geige tanzen sehen. So inspiriert entstand dann nach und nach, in kleinen Schritten Der Bogentanz.
Nun, bleibt eigentlich nur noch zu wünschen, daß ihr diesen Reigen genau so geniest wie ich.


2oo7-o3-o5
Keine Zeit! Diese Aussage findet heute viel zu häufig Verwendung. Allzuoft trifft aber eben diese Aussage in der heutigen, meist stressigen Zeit den Nagel auf den Kopf. So ist es auch nicht verwunderlich, daß dieser Text in einer schlaflosen Nacht entstanden ist. Sonst hätte ich ja wohl kaum die Zeit dazu gefunden.
Es war in jener bekannten Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November 2oo6, zwischen Mitternacht und Eins. Viele kennen sie als Halloween, bei den Kelten hingegen wird diese Nacht, die das »Ende des Sommers« kennzeichnet, Samhain genannt. Nach deren Mythologie sollen die Toten in jener Nacht die Grenzen des Jenseits überschreiten und in ihre »alte« Heimat zurückkehren. Vielleicht waren es unsere Vorfahren, die mir den Schlaf raubten, oder sie haben mir diese Zeilen in den Kopf gelegt. Wer weiß?! ;-)


2oo7-o2-15
Der Auslöser für diesen Text war eine weitere unruhige Nacht, die ich in die Liste unzähliger anderer aufnehmen kann. Müde und erschöpft, auf dem Weg zur Arbeit sind mir dann folgende Zeilen in den Sinn gekommen, die ich baldmöglich notiert und innerhalb eines Tages online gestellt habe.
Schlaflos beschreibt das Gefühl, die Gedanken einer Person die ständig aufwacht, den Grund dafür aber nicht erkennen kann.


2oo6-12-1o
Nachdem es an dem Tag der letzten Änderung am Abend auf dem Heimweg von meiner Arbeitsstelle wettertechnisch nicht all zu berauschend war und es das erste Mal geschneit hatte, sind mir, als ich so vor mich hinfahre, ein paar Textzeilen eingefallen. Sehnsüchtige Gedanken an den Frühling, inspiriert durch den ersten Schnee des Jahres.
In der Ausgangssituation ist der Protagonist im Winter unterwegs und sieht einen altbekannten Kirschbaum und er denkt daran wie schön es doch im Frühjahr an eben dieser Stelle war. Fast ist Ihm so, als befände er sich wieder dort, doch da... mehr verrat ich hier aber nicht. Kommt jetzt, und träumt mit mir den Frühlingstraum.


2oo6-11-o2
Ich weiß, es ist wieder einmal viel Zeit ins Land gezogen in der ich hier nichts Neues eingefügt habe. Dafür gibts jetzt gleich zwei neue Texte. Zum einen ist da Automation. Geschrieben für eine Freundin, am Vormittag des 29.o6.2oo6. Der zweite Text ist nicht so schnell entstanden und war eigentlich ganz anders geplant. Angeregt durch ein einschneidendes Ereignis in meinem Bekanntenkreis. Begonnen am o2.o8.2oo6 und eigentlich auch fertiggestellt... Naja, bis auf eine Formulierung die mich bis zum 3o.o8.2oo6 geärgert hat.
Aber, es heißt ja »was lange währt, wird endlich gut«. Und so kann ich Euch hier und jetzt Die Krone der Schöpfung präsentieren.


2oo4-12-19
Nach einer Längen Pause melde ich mich mal wieder zu Wort. Die Weihnachtszeit ist, die Zeit der Liebe und des in sich gehn's. Vielleicht ist auch das der Grund warum mir das gerade eben eingefallen ist...
Wann ist sie nur, Die Richtige Zeit?


2oo4-o9-o7
Heute haben mich mal wieder ein paar Gedanken gequält. Das hab ich dann zum Anlass genommen und was neues geschreiben.
Vielleicht gefällts ja.


2oo4-o8-o2
Jetzt muß ich mal wieder was neues hier veröffentlichen, hab ja auch lang nichts mehr gemacht. Eigentlich wollt ich ja mehr schreiben, hatte mir das anfänglich ganz anders vorgestellt. So ist es jetzt aber auch was Besonderes geworden. Unfinished halt. Vielleicht schreib ich ja auch mal weiter... wer weis.


2oo4-o6-28
Nach einer längeren Zeit, mal wieder ein Text. Ergebnis seltsamer Dinge, die durch mein Hirn flatterten. Aber Hauptsache Ich bin Ich und vergess das auch nie.


2oo4-o6-o2
Der neue Text ist mir von ganz allein am Samstag beim Weggehen eingefallen. Ok, ich geb ja zu, ich war da in ner seltsamen Stimmung. Hab das ohne lang zu überlegen, so wie's mir grad eingefallen ist aufgeschrieben.


2oo4-o5-29
So, wieder ein neu entstandener Text aus meiner Feder... oder sollte ich besser sagen aus meinem Keyboard???
Verstehen heißt das neue Teil, daß das Ergebnis von ein paar Gedanken ist, die mir im Kopf rumschwirrten.


2oo4-o5-18
Nochmal hab ich einen neuen Text für Euch, der ist »druckfrisch«. Eigentlich sollt ich ja nen Zaun streichen, aber das ging mir durch den Kopf und musste aufs »Papier« gebannt werden.
Lest es oder lasst es sein.   ~   Das Innerste


2oo4-o5-18
Wieder einmal hab ich eine neue Veröffentlichung für meine Seite. Zu schön heißt der neue Text, der irgendwann in einer schlaflosen Nacht entstanden ist.


2oo4-o5-13
Nun gehen auch schon die nächsten Texte online. Mit Ausweglos, Weise? und Krank? sind das dann schon mal 5 Texte und es werden sicher noch welche nachgereicht. Ihr sollt ja auch mit Lesestoff versorgt werden. ;-)


2oo4-o5-12
So, heute geht dieser Bereich auch endlich online! Dann ist diese Seite jetzt soweit eigentlich fertig, es fehlen nur noch Texte. Die Ersten beiden sind aber schon mal zu sehen und mehr sollen noch folgen. Ich werde Euch hier immer informieren wenns was Neues zu lesen gibt. Versprochen!


von Stefan Haunreiter
steht unter einer
Creative Commons License.
Creative Commons Lizenzvertrag

© by Túríon Mithraug   nach Oben